· 

Nicht alltäglich

Seltenheitswert, fast antiquarisch

 

Was liegt denn da auf dem Boden, vor der Haustür. Fast hätte ich sie übersehen. Dabei liebe ich sie. Die Ansichtskarte. Gerne verschicke ich sie, auch ich muss zugeben, früher öfter als heute. Gerne erhalte ich sie, diese kleine Kostbarkeit.

 

Tatsächlich keine Werbung. Fremdsein. Grüße aus der Fremde. Jedoch meistens von jemandem, der uns nicht fremd ist. Freude. Gerne bin ich unterwegs, nicht nur auf Reisen. Ich tauche ab in Bücher, neugierig auf Fremdes, auf Neues. Um anderen Kulturen zu begegnen, andere Menschen verstehen zu lernen.

 

Die Protagonisten in Geschichten sind zwar oft erfunden, jedoch der sie beschreibt, zeigt, darstellt ist ein Mensch, der lebt und fühlt. Und so haucht der oder die Schreibende mit seinem "ureigenen" Sinn den Personen seines Schriftguts Leben ein.

 

Und nun hier dieses. Das handbeschriebene Papier. Die Ansichtskarte. Heute ist sie nicht mehr so oft unterwegs. Von Ort zu Ort. Von Mensch zu Mensch.

 

Diese Karte, mittlerweile oft ersetzt durch die SMS. Und selbst diese wird fast nicht mehr geschrieben. Whatsapp, Telegram oder Messenger übernehmen den Nachrichtendienst oder die Kommunikationswege der Menschen.

 

Diese schöne Ansichtskarte, auf die ich gerade blicke, halte ich in der Hand. Jemand hat sie ausgesucht, sie ebenfalls betrachtet. Sie lag vor ihm, damit sie beschriftet werden konnte. Und diese Karte weist zwei Komponenten auf, Bild und Text, der sich oft auf die Ansicht, die zu sehen ist, bezieht.

 

Blaues klares Wasser, schroffe, kahle Felsen. Eine kleine Bucht, die Hänge weiter oben grün. Steiniger Strand. Wildnis. Dieses Wilde liebe ich. Die Menschen konnten in diese Wildnis nicht eingreifen. Weil es hier nicht so leicht möglich war. Ursprünglichkeit.

 

Ortsangabe: Les Calanche. Da muss ich doch gleich mal sehen......spannend.

 

Diese Karte ist wirklich besonders. Sie ist nicht allgemein gehalten, wie wir sie vielfach mittlerweile sehen. Es ist ein bestimmter Ort angezeigt. Ich glaube, da war ich schon. Sehnsucht.

 

Mein Bruder schrieb sie. Die Karte. Auch etwas Besonderes, weil er das selten übernahm in den letzten Jahren. Hier hat er viel geschrieben und das ist nicht einfach auf so einer kleinen Fläche. Es ist keine der Ansichtskarten größerer Gestalt, die inzwischen öfter angeboten werden.

 

„Sonne, Sand & Meer, korsische Küche & Kochen am Zeltplatz, eine Hängematte und ein Gummiboot, ein Ausflug nach Vivario zu den ´Cascades de Anglais´“ machen den Text schon fast zu einer kleiner Geschichte. Das Blut, das in uns steckt ;-)

 

Herz, was willst du mehr?! Hört ihr auch das Rauschen des Wassers? Sehnsucht nach Meer.

© geertjens

Und hier ist sie: die Ultimative ;-)

Schaut selbst

Und da  kommt doch noch eine hinterher: zwischen den Jahren hereingeschneit :-))
Und da kommt doch noch eine hinterher: zwischen den Jahren hereingeschneit :-))

Weihnachten

im

Herzen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0