· 

10Minutentext-D

Dornbusch

Dornbusch

ist nicht nur ein Strauch, ein Busch. Dornbusch ist ein Ort, ein kleiner Hügel. Der Dornbusch birgt Geschichten. Von früher und früher. Der brennende Dornbusch auf dem Berg Horeb, wo Gott dem Mose erschien.

Vor ein paar Jahren ging ich mit meiner Mutter über den Höhenkammweg des söten Länneken. Als das noch ging. Gehen kann meine Mutter heute nicht mehr so gut. Nun genießen wir  den Blick auf den Dornbusch, wenn wir am Strand in einem Strandkorb sitzen, dem Gesäusel, Rauschen des Meeres lauschen, das Geschichten erzählt. Über uns, die Insel, über unsere gemeinsame Inselzeit. Wenn ich im Strandkorb sitze oder auch zwischendurch auf meinem Inseltuch liege und in den Himmel gucke, einzelnen Wolken hinterher schaue, fliegen die Buchstaben, die Wörter auf dem Papier. Mein Bleistift verlangt öfter als sonst den Anspitzer.

Der Dornbusch ist ein kleiner Hügel im Norden der Insel. Mich erinnert dieser kleine Fleck mit seinen teils stacheligen, wilden Sträuchern an die Wildnis, die ich auf Korsika oder in Kroatien erlebte. Ich rieche den öligen Duft der Macchia. Alles kompremiert im Dornbusch Hiddensees. In der Höhe am Rand des Hügels saßen wir zwei, Mutter und ich, genossen den wunderbaren Blick auf´s Meer. Schon Gerhart Hauptmann liebte Meer, Insel, Dornbusch und sein Haus, von dem er noch einen freien Blick auf das Wasser hatte. Heute steht das Haus am Rand des kleinen Ortes Kloster, der an den Ausläufern des Dornbuschs liegt. Die Sträucher und Bäume sind gewachsen. Heute gehen die Besucher der Insel am Hauptmannhaus vorbei, das inzwischen ein kleines Museum ist. Dort finden viele Lesungen und Konzerte statt. Schon einige prominente Gäste durfte ich dort treffen. Immer wieder spannend, die Stimmen der schreibenden Menschen zu hören, deren Bücher ich las.

Der kleine Dorfweg am Haus und Garten Hauptmanns und eines daran angrenzenden Buchpavillons vorbei führt zum Strandabschnitt, wo unser Strandkorb auf uns wartet, damit wir den Blick zur Hucke genießen können. Zum Dornbusch hoch sehen, in Gedanken den Höhenweg gehen oder alten Geschichten nachgehen. Von früher oder von früher. So ist das auf der Künstlerinsel.

© geertjens

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0