· 

Fragmentarische Ausblicke

Bollwerk, Hiddensee
Bollwerk

Was für ein Leben

Hiddensee, Bucht
Blick vom Dornbusch

 

Die Vergangenheit, das Vergangene, wird wichtiger denn je, und du erkennst, was es für ein Leben war nochmal in aller Deutlichkeit. Sinnlich und schön ohne viel Kummer, was für ein Segen.

 

Jette liebt das Jetzt und nun manchmal nicht, ob der Schwierigkeit der Lage. So schnell wird es nie wieder wie es war.

 

 

Asta Nielsen Haus vor der Renovierung
Karusel: Bauphase - Renovierung

 

Die kleinen Dinge bewegen nun die Welt, noch stärker denn je und es war gut so. Und nun beherrschte doch tatsächlich so etwas Winziges, Krone genannt, diese Erde, die Menschen, als Herrscher, und sie glaubte doch etwas anderes und das wollte sie auch festhalten, sich daran halten, sich leiten lassen mit einer Zuversicht, die doch immer galt. Das hatte sich bewährt. So war das bis jetzt und doch geriet etwas ins Wanken und die kleinen Dinge wurden wichtiger. Noch wichtiger.

 

Inselblick, Hiddensee
Blick übers Ländchen

 

Die Sonne, der Wind. Beide streichelten sie, strichen sie über ihre Arme, durch das Haar, das jetzt länger wurde, immer länger. Sie freute sich auf einen Hasen, einen aus Schokolade, einen Schokohasen. Wie simpel und doch ein Glück, ein kleines. Sollte sie das überhaupt jemandem erzählen, sie würde ausgelacht werden. Oder? Wer weiß.

 

Leuchtturm mit Baum, Hiddensee
Turm und Flüchter

 

Der Frühling sang und klang mit allen Registern, die er ziehen konnte. Was für ein Glück, ein bedeutsameres denn je. Was würde die Zukunft bringen. Was würde noch kommen. Würden sie gemeinsam am Strand auf der kleinen Insel sitzen können, dem Klang der Wellen, der rollenden, schlürfenden lauschen, gemeinsam nebeneinander im Korb am Strand oder später am Nachmittag dann auf dem Boot des Bürgermeisters mit einem Fischbrötchen in den Händen, herzhafter Biss, saftig und lecker der Matjes, und einen tiefen Schluck Störtebecker, das es nur so zischte. Kleine Glückseligkeit.

Amrum, Gebilde am Strand - Wandelsinn
"Wandelsinn"

 

Verzehrte sie sich nach diesem Augenblick, der die Magensäfte beschäftigte und vorher den Gaumen, die Zunge, die Geschmacksnerven berührte. Jette schmeckte es so intensiv, auch in der Erinnerung.

 

An der Hucke, Hiddensee
Hucke

 

Wir müssen zusammenräumen, sagte sie zu Henriette, sonst wird es zu spät. Den Bürgermeister verschoben sie auf morgen, es war auch dort nur gedacht. Zu schön war es gewesen an der Wasserkante, im Meer, im Wasser, in den Wellen, die sie schubsten und schoben. Jette jauchzte. Nun hatten sie alles zusammen, verstaut im Rucksack und großer Tasche. Das Hitthim winkte, es wurde Zeit und Chrissi und Yannis warteten auch. Wie in diesem Jahr. Wer weiß, was kommt, sie würden es erleben oder nicht.

 

Hitthim, Hiddensee
Zweite Heimat

 

Huh, langsam wurde es frisch, Zeit zum Einpacken, auch hier. Ach, und die Jacke, die blaue mit den feurig pink farbenen Taschen. Kleines Glück von Henriette gestrickt.

 

©geertjens ©wandelsinn

 

Kloster, Hiddensee
Kloster, Hafen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0