· 

Ein besonderes Silvester 2020

So besonders wie das ganze Jahr.

Wegstück

Halde Rheinpreußen
Himmel Niederrhein und nicht zuletzt mein Vater, der ein Bergmann war.

Ihr glaubt es vielleicht nicht. Aber ich bin ganz guter Dinge.

Sortiert und geordnet habe ich. Das hilft vielleicht auch und ganz bestimmt.

Noch nicht einmal eine Flasche Sekt habe ich kalt gestellt. Mal sehen, ob sich überhaupt eine im Haus befindet.

Durch die Dünen, Amrum
Manchmal auch auf´m Holzweg...

Ich bin so locker wie Wandelsinn leicht. Warum schaffe ich es nicht immer? Ist doch mein Wort. Die Ursache liegt im Sinn und Wandel meines Menschseins.

Und weil es nicht nur die Sorge wegen der Pandemie gibt, sondern alltägliche Kümmernisse. Und auch die lebensbestimmenden Fragen um die Mutter. Gott sei Dank geht es ihr soweit ganz gut. Es wird...

Amrum, Westerheide
Dem Horizont entgegen...

Ohne Böller heute. Und Raketen. Die in den Himmel fliegen. Zum Himmel. Dort oben. Es soll still bleiben. Ich bin neugierig und gespannt, wie es wohl sein wird. Ich stelle es mir schön vor. Weil es immer anders war, wird es vielleicht sogar etwas sehr Besonderes sein.

Weil es immer anders war und du dich diesem Spektakel kaum entziehen konntest. Und die Lichter am Himmel leuchteten in vielen bezaubernden Farben. Wenn die Böller nicht gar zu laut tönten, war sogar dieses schön.

Amrum am Kniepstrand - ©wandelsinn
©wandelsinn

Zwei- oder dreimal erlebte ich es annähernd still. Nur die Glocken der Kirche auf der kleinen Insel im Norden schickten ihren Klang in das Dorf und darüber hinaus. Gemurmel der Leute, die aus der Kirche kamen und das Gesäusel der Kinder, die später fröhlich um die Eltern oder Großeltern herumsprangen und lauter wurden. Ganz still war es nie und doch.

Am Strand - @pixabay

Prosit. Prosit Neujahr. Seegent Neijuar!

Wunderkerzen strahlten und zischten. Das neue Jahr konnte beginnen. Aufzuhalten war es ja auch nicht! Das Glockengeläut längst verklungen, hörte ich dem herrlichen und lustigen Geschwätz der Leute zu. Flaschen und einige Gläser mit langen Stielen glitzerten und der Mond fand sich in ihnen wieder.

©geertjens ©wandelsinn

Und so hoffe ich, dass dieses Blog, dieser Blogbeitrag, etwas Besonderes ist auch ein wenig. Aus meinen Niederschriften etwas rausgepickt, habe ich euch hier mal mitgenommen, wenn ich dabei bin, Fragmente und neue Texte zu erstellen für eines meiner neuer Projekte. Anthologien, Buch und Bücher und mehr, vielleicht hoffentlich auch mal wieder Lesungen.

Geertje Jürgens-Wallasch

Amrum an der Wasserkante
©wandelsinn LEICHT ;-))

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gabriele (Donnerstag, 31 Dezember 2020 14:45)

    Liebe Geertje, danke für unser schönes Gespräch gestern. Man kann es noch kaum fassen, dass dieses merkwürdige Jahr bald vorbei ist. Soll man sagen Gott sei Dank? Nein, keine Sekunde kommt wieder in unserem Leben, wir wollen sie nicht verschenken, auch wenn Vieles nicht gut war. Noch sind wir gesund und können unser Leben gestalten, wenn auch anders, aber nicht minder schlecht, nur anders. Bleibe behütet, auch Deine Familie, Gabriele

  • #2

    Geertje (Donnerstag, 31 Dezember 2020 14:56)

    Liebe Gabriele, du sprichst mir aus der Seele! Auch die nicht so schönen Dinge in unserem Leben haben vielleicht einen Sinn. Doch wir können dies vielleicht auch so nur sagen, weil wir durch die Pandemie nicht unmittelbar sehr schlimm betroffen sind. Danke für deine guten Wünsche! Ich wünsche dir und deinen Nächsten ein segensreiches frohmachendes Jahr 2021.

  • #3

    Gabriele Schwarz-Lamche (Donnerstag, 31 Dezember 2020)

    Danke