"On Tour" - Fietsen und Pilgern am Niederrhein

 

Kirchengemeinde „On Tour“ -

 

Ferienprogramm der Evangelischen Kirchengemeinde Geldern -

 

"erlebt im Juli und August 2017" -

 

Auch in diesem Jahr gab es das Angebot einer Fahrradtour(23.7.2017) und das gemeinsame Pilgern auf dem niederrheinischen Jakobsweg(26.8.2017).

 

Mit den Rädern ging es zum kleinen Gartencafé Hamb. Dort saßen die „Fietser“ bei herrlichem Sonnenschein und leckeren Kuchen, hörten etwas von Hanns Dieter Hüsch und fuhren gestärkt weiter durch den schönen Niederrhein.

27 km lang war die Gesamtstrecke. Vier Stunden hatte man frei nach Hüsch „vergnügt, erlöst, befreit“ gemeinsame Zeit verbracht.

 

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten. Psalm 32,8

 

Da dauerte die Pilgertour schon länger. 22 km wollten zu Fuß zurückgelegt werden. Die Pilger hatten sich den nächsten Abschnitt von Kalkar nach Xanten vorgenommen. Im letzten Jahr war es der Streckenabschnitt von Kleve nach Kalkar(19 km).

 

Über dem Jakobsgraben ging es aus der Stadt heraus. Begleitet von den so typischen Kopfbäumen war man schnell in Appeldorn, wo man im „Op den Huck“, einer Gaststätte mit schönem Biergarten, etwas trank. Die Hälfte des Weges war geschafft in Marienbaum, vor dem Aufschwung Kevelaers der wichtigste Marienwallfahrtsort am Niederrhein.

 

Im Kloster Mörmter dann erwartete die Gruppe eine lecker angerichtete Kaffee- und Kuchentafel. Das ehemalige Franziskanerkloster beherbergt heute und wird bewirtschaftet von der aus Brasilien stammenden katholischen Gemeinschaft „Fazenda da Esperanca“. Jungen Menschen will man dort helfen, von ihren Abhängigkeiten frei zu werden und ein neues, selbstverantwortliches Leben zu lernen. Einer der Hofleiter, einst selbst betroffen, erzählte von den Grundgedanken und auch vom Alltag der Menschen an diesem Ort.

 

Bevor man wieder startete, bekam man den Pilgerstempel in den Pilgerpass gedrückt und weiter ging´s. Das Eis am Ziel schmeckte nach dieser Strecke lecker wie lange nicht. Nun waren alle doch froh, dass der bestellte Taxibuss vor dem Bahnhof stand und es heimwärts ging. Oder besser noch: fuhr ;-) Von 8 Uhr bis 19 Uhr war die Gruppe unterwegs. Unermüdlich jedoch scheinen sie zu sein, die Pilger. Sie möchten gerne weitergehen. Im nächsten Jahr. Entweder das nächste Teilstück oder eine der Strecken vor Kleve, wo man im letzten Jahr begann, sich des gemeinsamen Unterwegsseins zu erfreuen. Man ging in der Gruppe oder auch ein Stück allein. Zwischendurch in der Natur wie auch in der Kirche des Klosters Mörmter hörte man kleine Texte, die die „Pilgerführerinnen“ Elisabeth Streck und Geertje Wallasch mitgebracht hatten.

 

(Bericht und Bilder: © geertjens)

 

Weitere Bilder und Infos

über das Sommerangebot "Pilgern auf dem niederrheinischen Jakobsweg"

mit der Evangelischen Kirchengemeinde Geldern        

in der Rubrik Bildergalerie

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.